Grüne Bad König – Pressemitteilung

Eiche in Zell und Zaun am Dorfhaus

In kurzer Zeit gleich zwei Verschandlungen in Zell, keine Bürgerbeteiligung

Ohne Einbeziehung des Ortsbeirats wurde von Hessen-Mobil eine alte Eiche gefällt, und zwar am Ortsausgang von Bad König Zell nach Weiten-Gesäß.
Zeller Bürger bezeichneten diese Aktion als Baumfrevel und können nicht verstehen, dass ein solch schöner Baum gefällt werden musste.
Am ersten Tag war geplant, das Totholz zu entnehmen, am zweiten Tag wurde der Baum gefällt. Das ist tatsächlich schnell gegangen, da muss wohl Jemand ganz flüchtig darüber geschaut haben, um gleich sein Urteil zu fällen.
Von Stammfäule war hier, wie behauptet, nichts zu sehen, wie ein Foto des Odenwälder Echo vom 12. November eindrücklich zeigt. Es hätte genügt, den brüchigen Ast, der ins Nachbargrundstück ragte, zu entfernen. Hier hätte man unserer Meinung nach auch den Ortsbeirat fragen können, denn er ist Ansprechpartner für Maßnahmen, die in Zell erfolgen sollen.
Wir fragen uns: Wo wird wieder neu gepflanzt? Ist überhaupt an Ersatz gedacht?
Der hässliche Zaun am Dorfhaus ist das nächste Beispiel:
Hier wurde ohne Absprache mit dem Ortsbeirat ein Zaun am Dorfhaus Zell errichtet. Gegen einen Zaun hatten die Bürger nichts, aber wie es sich jetzt darstellt, ist es eine Verschandelung des gesamten Areals. Der Zaun braucht nicht blickdicht sein und auch nicht so hoch.
Alle, die sich für das Dorferneuerungsprogramm in der Vergangenheit ehrenamtlich eingesetzt haben, sind enttäuscht. Das könnte die Stadt jedoch wiedergutmachen, indem sie die Zaunelemente austauscht.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel